Öffentliche Auslegung des Entwurfes der 13. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Heidgraben

22. November 2019

Der von der Gemeindevertretung in der Sitzung am 27.08.2019 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 13. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet westlich Rue de Challes, östlich Bürgermeister-Tesch-Straße und südlich des Eichenweges der Gemeinde Heidgraben sowie die dazugehörige Begründung liegen

vom 09.12.2019 bis 10.01.2020

in der Amtsverwaltung Geest und Marsch Südholstein, auf dem Flur des Fachbereiches Bauen und Liegenschaften, 1. OG, Amtsstraße 12, 25436 Moorrege

während folgender Zeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

Montag bis Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr
Montag zusätzlich von 14.00 – 18.00 Uhr

Zusätzlich sind der Inhalt dieser Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB auszulegenden Unterlagen im Internet unter der Adresse www.amt-geest-und-marsch-suedholstein.de/ eingestellt und über den Digitalen Atlas Nord des Landes Schleswig-Holstein zugänglich.

Es liegen folgende umweltrelevanten Unterlagen / Informationen zur Einsichtnahme vor:

(1) Festgestellter Landschaftsplan der Gemeinde Heidgraben

(2) Geltende Fassung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Heidgraben

(3) Begründung und Planzeichnung zur 13. Änderung des Flächennutzungsplans „Wohngebiet östlich Bgm.-Tesch-Str.“ (August 2019)

(4) Gemeinsame Scoping-Unterlage: Beschreibung der Umweltbelange für die zu erstellenden Umweltberichte zur 13. Änderung des Flächennutzungsplans zum Bebauungsplan Nr. 22 der Gemeinde Heidgraben sowie die im Rahmen der Beteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB eingegangenen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und betroffener Verbände aus dem April 2018.

(5) Erschließung des Bebauungsplangebietes Nr. 22, Wasserwirtschaftliches Konzept (dänekamp und partner, beratende Ingenieure, Pinneberg, Stand: Juli 2019)

(6) Bericht zur Baugrundvorerkundung und allgemeine Beurteilung der Baugrundverhältnisse und der Versickerungsfähigkeit (Geologisches Büro Thomas Voß, Elmshorn, Stand: 13.02.2018)

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogene Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den
Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Satzung nicht von Bedeutung ist.
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Landesdatenschutzgesetz.
Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt
„Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem BauGB (Artikel 13 DSGVO), das mit ausliegt.
Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des UmweltRechtsbehelfsgesetzes ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des UmweltRechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Diese Bekanntmachung kann zusätzlich ab dem 22.11.2019 auf der Homepage des
Amtes Geest und Marsch Südholstein unter www.amt-gums.de abgerufen werden.

Die vollständige Bekanntmachung finden Sie im Anhang als Download per PDF.

Moorrege, den 22.11.2019
Amt Geest und Marsch Südholstein
Der Amtsdirektor
Im Auftrag
Wiese