Neubau der A20 Neubau Nordwest-Umfahrung Weede bis Elbtunnel Abschnitt 7 - B 431 bis A 23 in den Gemeinden Kollmar, Herzhorn, Sommerland, Horst, Hohenfelde, Elskop und Süderau (Kreis Steinburg) - 3. Planänderung

25. November 2020

Erneute Bekanntmachung
des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein - Amt für Planfeststellung Verkehr

Planfeststellungsverfahren gemäß §§ 17 ff. des Bundesfernstraßengesetzes (FStrG) i. V. m. § 140 Allgemeines Verwaltungsgesetz für das Land Schleswig-Holstein (Landesverwaltungsgesetz – LVwG –) sowie gemäß dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung in der bis vor dem 16. Mai 2017 geltenden Fassung (im Folgenden: UVPG alte Fassung) und gemäß dem Gesetz zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG – vom 20. Mai 2020, veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 24, S. 1041 am 28. Mai 2020)

für den Neubau der A20 Neubau Nordwest-Umfahrung Weede bis Elbtunnel Abschnitt 7 - B 431 bis A 23 in den Gemeinden Kollmar, Herzhorn, Sommerland, Horst, Hohenfelde, Elskop und Süderau (Kreis Steinburg) -
3. Planänderung

WICHTIGER HINWEIS:

Gemäß § 3 Abs. 1 PlanSiG wurde die Auslegung der o.g. Planänderungsunterlagen in der Zeit vom 22.09.2020 bis 21.10.2020 durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt und gemäß § 3 Abs. 2 PlanSiG daneben durch die zusätzliche Auslegung von Papierausfertigungen ergänzt.
Die Anhörungsbehörde hat im vorgenannten Zeitraum den Inhalt der Bekanntmachung vom 02.09.2020 und die Planunterlagen zu diesem Vorhaben auf der Internetseite planfeststellung.bob-sh.de der Öffentlichkeit zur allgemeinen Einsichtnahme bereitgestellt.
Die in der Bekanntmachung vom 02.09.2020 genannte Einwendungsfrist endete am 18.11.2020.

Durch einen technischen Fehler sind Unterlagen nicht ordnungsgemäß veröffentlicht worden.

Deshalb hat die Anhörungsbehörde entschieden, die Bereitstellung auf der Internetseite planfeststellung.bob-sh.de und die zusätzliche Auslegung der Papierunterlagen in den jeweiligen Auslegungsstellen vom 04.01.2021 bis einschließlich 03.02.2021 zu wiederholen.

Die neue Einwendungsfrist endet mit Ablauf des 03.03.2021.

Bereits erhobene Einwendungen und Stellungnahmen behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht wiederholt werden.

Änderungen in den zusätzlich ausgelegten Planänderungsunterlagen in den jeweiligen Auslegungsstellen wurden nicht vorgenommen.